A Chorus Line: Der harte Alltag der Tänzer

A Chorus Line: Der harte Alltag der Tänzer

Das Musical A Chorus Line ist eines der erfolgreichsten Musicals der Geschichte. Mit über 6.000 Vorstellungen in den Jahren von 1975 bis 1990 hält es bis heute den Rekord für das am längsten laufende Musical überhaupt. Dabei fand die Premiere von A Chorus Line ursprünglich off-Broadway statt, doch der große Erfolg „erzwang“ sehr rasch den Umzug an den Broadway. Die Handlung des Stücks basiert in weiten Teilen auf den Erinnerungen jener Darsteller, die in der Originalbesetzung zu sehen waren. Erstmals thematisierte ein Musical den harten Alltag der Tänzer und hatte damit weltweiten Erfolg.

Seelenstriptease pur

Die Idee zu A Chorus Line hatte Michael Bennett, der in weiterer Folge auch die Choreografie entwickelte und Regie führte. Marvin Hamlisch schrieb die Musik, die Texte stammen von Edward Kleban. Im Mittelpunkt der Handlung des Musicals steht ein beinhartes Auswahlverfahren für die Besetzung eines Broadway-Musicals. Die Bewerber müssen dabei nicht nur ihr tänzerisches Können unter Beweis stellen, sondern auch den enormen Druck durch die Produzenten und Konkurrenten aushalten lernen. Sie werden aufgefordert ihr Innerstes nach außen zu kehren und ihre Persönlichkeit in allen Details vor der versammelten Menge an Bewerbern offenzulegen. Die dabei entstehenden Konflikte und Gruppendynamiken prägen den weiteren Verlauf des Auswahlverfahrens. Im Laufe des Vortanzens setzten sich 18 Tänzer und Tänzerinnen durch, aus ihnen wählt der Regisseur schlussendlich acht Glückliche aus. A Chorus Line räumte jede Menge Preise und Auszeichnungen ab, darunter befanden sich nicht weniger als neun Tony Awards, der Pulitzer-Preis für Theater, der London Evening Standard Award und noch viele mehr.

Top-Besetzung in der Verfilmung

Zehn Jahre nach der Uraufführung von A Chorus Line folgte die unvermeidliche Verfilmung des Stücks. Zu groß war der Erfolg bis dahin bereits gewesen, als das Hollywood das Projekt weiter hätte ignorieren können. Damit die Umsetzung entsprechend erfolgen konnte engagierten die Produzenten einige Hochkaräter für den Film. Die Regie der Verfilmung übernahm der vielfach ausgezeichnete Regisseur Richard Attenborough. Michael Douglas, zu diesem Zeitpunkt einer der größten Filmstars der Welt, spielte die Hauptrolle. Aufsehen erregte auch die Besetzung der Rolle von Val Clarke. Ihre Rolle übernahm der damalige Star der TV-Serie Dallas Audrey Landers. Was der Schauspielerin vor Drehstart kaum jemand zugetraut hatte, wurde dann doch zu einem großen Erfolg. Der Soap-Star überzeugte in der Rolle einer Broadway –Tänzerin und feierte mit A Chorus Line ihren größten Erfolg in Hollywood.

Top-Besetzung in der Verfilmung
Top-Besetzung in der Verfilmung

Die Kritiken der A Chorus Line Verfilmung waren durchwegs gut. Michael Douglas überzeugte neuerlich in der Rolle eines Fieslings. Der Film kassierte drei Nominierungen für den Oskar und zwei Nominierungen für den Golden Globe. Finanziell blieb der Streifen allerdings hinter den Erwartungen zurück. Dem Erfolg des Dauerbrenners A Chorus Line tat dies jedoch keinen Abbruch. Das Musical hat sich längst zu einem Klassiker des Genres aufgeschwungen, der bis heute überall auf der Welt gezeigt wird. Der Blick hinter die glitzernden Fassaden des Showgeschäfts fasziniert die Menschen nach wie vor und gibt einen tiefen Einblick auf den harten Job der Protagonisten.