Diese erfolgreichen Tanzshows begeistern ihre Fans

Diese erfolgreichen Tanzshows begeistern ihre Fans

Tanzshows gehören seit mehr als 25 Jahren zum fixen Bestandteil der Unterhaltungsbranche. Die Mutter der zahlreichen Shows erblickte ausgerechnet in der Pause des Eurovision Song Contest 1994 im irischen Dublin die Welt der Showbühne. Der irische Tänzer Michel Flatley produzierte die etwas mehr als sechs Minuten dauernde Aufführung, die bei den Zuschauern wie eine Bombe einschlug. Daraus entstand wenig später Riverdance – The Show.

Vom Song Contest um die ganze Welt

Die aufregende Mischung aus traditionellem irischen Stepptanz und keltischer Musik war bis dahin etwas völlig Neues und zog die Fans in ihren Bann. Wenige Monate nach dem Song Contest war die erste Show fertig und feierte ihre Premiere in Dublin. Die erste Aufführungsserie dauerte nur fünf Wochen lang und war sofort ausverkauft. Weitere Auftritte in London folgten diesem Muster, der Welterfolg Riverdance war geboren. Die Kombination aus Musik, Stepptanz und einer Story war eine Innovation, die noch viele Nachahmer finden sollte.

Der dazu gehörige Soundtrack stürmte die Charts und blockierte die Nummer eins ganze 18 Wochen lang. Wenige Monate nach der Premiere verließ Michael Flatley, der von Beginn an dabei gewesen war, die Show wegen kreativer Differenzen. Er zog seine eigene Show auf und feierte mit Lord of the Dance den nächsten Welterfolg. Unterdessen ging Riverdance um die Welt und spielte überall vor ausverkauften Häusern. Der Ire Colin Dunne hatte den Platz von Flatley eingenommen. Der Erfolg war so überwältigend, dass bis zum Jahr 2005 mehrere Riverdance Gruppen gleichzeitig auf Tournee waren, um die riesige Nachfrage zu befriedigen.

Trennung und Neustart

Nach dem Ende seiner Verantwortung für Riverdance stellte Michael Flatley sein eigenes Ensemble zusammen. Er kreierte Lords of the Dance mit eigener Geschichte und eigener Musik. Scheinbar mühelos wiederholte die Show den Erfolg des Originals. Die Nacherzählung einer alten irischen Legende vom Kampf von Gut gegen Böse begeisterte die Fans weltweit und zog rund 50 Millionen Zuschauer in die stets ausverkauften Hallen.

Vom Film auf die Bühne

Dirty Dancing war als Film bereits ein Megaerfolg gewesen. Jennifer Grey und Patrick Swayze lockten Millionen an Teenagern in die Kinos und ließen Herzen brechen. Es sollte allerdings 17 Jahre dauern, bis die Liebesgeschichte der schüchternen Jugendlichen mit dem Tanzlehrer ihren Weg auf die Bretter, die die Welt bedeuten finden sollte. Seit dem Jahr 2004 ist Dirty Dancing auch als Tanzshow auf den Bühnen dieser Welt zu sehen. Der Erfolg ist, wie schon bei der Originalvorlage, durchschlagend. Die 51 Songs aus den 1960er und 1980er Jahren lassen den Sommer 1963 wieder auferstehen. Die mitreißenden Tanzszenen machen Dirty Dancing auch auf der Bühne zum Erlebnis. Premiere feierte die Show ursprünglich in Australien. Danach zog sie über Neuseeland nach London, bevor sie weltweit Erfolge feierte. Bis heute haben mehr als acht Millionen Menschen die Show gesehen. Auch in Deutschland brach Dirty Dancing Rekorde. Von keiner anderen Show wurden vor der Premiere mehr Karten verkauft, als für die Hamburger Produktion des Tanz-Hits. Tanzen begeistert die Menschen in verschiedenen Formen. Internationale Tanz-Produktionen bieten eine hervorragende Gelegenheit die besten Tänzer gemeinsam mit mitreißender Musik vor toller Kulisse zu erleben.