Diese Hits feiern den Tanz

Diese Hits feiern den Tanz

Popmusik und Tanz haben die gleiche DNA, sie gelten nicht umsonst als untrennbare Zwillinge populärer Musik. Zahlreiche Songs haben dem Tanzen ihre Referenz erwiesen und sind heute aus der Geschichte von Rock und Pop nicht mehr wegzudenken. Die folgenden Superhits haben die Zeit überdauert und sind tief im kollektiven Gedächtnis der Musikfans verankert. Ihre Interpreten sind selbst Superstars geworden.

ABBA setzten dem Tanz ein musikalisches Denkmal

Die schwedische Supergruppe ABBA schuf bereits im Jahr 1976 einen unsterblichen Dance-Hit. „Dancing Queen“ wurde zu Ehren der damals neuen schwedischen Königin Sylvia aufgeführt und entwickelte sich zu einem der erfolgreichsten Titel von ABBA. Der Song erreichte in 16 verschiedenen Ländern der Welt Platz ein der Hitparaden und wurde mit sechs Millionen verkauften Exemplaren zu einem der meistverkauftesten Singles der 1970er Jahre. Noch heute darf „Dancing Queen“ auf keinem ABBA-Sampler fehlen.

Als David Bowie zu Beginn der 1980er Jahre sein großes Comeback feierte, trauten die Fans ihren Augen kaum. Im Video zu „Let´s Dance“ erschien das Pop-Chamäleon der 1970er-Jahre im hellen Anzug mit blonden Haaren und sah so gesund aus, wie schon lange nicht mehr. Der vom Funk inspirierte Sound schlug ein wie eine Bombe und machte aus dem ehemaligen Outsider einen weltweiten Superstar. Bowie stürmte mit seiner ersten Single weltweit die Hitparaden und schlug wieder einmal ein völlig neues Kapitel seiner Karriere auf.

Madonnas Disco-Hymne ist zeitlos geworden

Ein Jahr später war die Zeit des nächsten großen Stars gekommen. Die Amerikanerin Madonna eroberte mit ihrem zweiten Album „Like A Virgin“ die Charts. Drei Singles hatten zuvor bereits die Popwelt auf den Kopf gestellt, bevor „Into the Groove“ als vierte Auskoppelung den Madonna-Wahnsinn noch einmal auf die Spitze trieb. Der Song war auch gleichzeitig Bestandteil des ersten Madonna-Films „Susan … verzweifelt gesucht“ und sorgte dafür, dass der Streifen ebenfalls zum Erfolg avancierte. Bis heute zählt „Into the Groove“ zu Madonnas bekanntesten Hits, eine deutsche Zeitung wählte den Song gar zum besten Madonna-Lied überhaupt.

Madonnas Disco-Hymne ist zeitlos geworden
Madonnas Disco-Hymne ist zeitlos geworden

Whitney Houstons gewaltige Stimme und ihre Ausstrahlung sind bis heute unvergessen. Mit „I Wanna Dance with Somebody (Who Loves Me)“ krachte sie im Jahr 1987 in die Musikszene und eroberte diese im Sturm. Die erste Single ihres Debüt-Albums „Whitney“ sollte, neben ihrer Coverversion des Dolly-Parton-Klassikers „I Will Always Love You“, ihr größter Hit werden. Die Nummer schaffte in nicht weniger als 14 Ländern auf die Nummer 1 in den Charts und ging weltweit vier Millionen Mal über die Ladentische. Ein neuer Superstar war geboren.

Mit Selbstironie gegen die eigenen Schwächen

Einen ganz anderen Zugang wählte eine Band aus England. Genesis mit Phil Collins an der Spitze beherrschten 1991 die Popwelt. Ihre Singles waren weltweite Superhits. Mit ihrer zweiten Single „I Can’t Dance“ aus dem Album „We Can´t Dance“ setzten sie sich selbst ein Denkmal. Der selbstironische Text und das dazugehörige Video waren Balsam auf den Seelen aller, die in den Discotheken dieser Welt unschlüssig herumstanden, während sich die Masse auf dem Tanzfloor austobte. Diese Songs haben die Geschichte des Tanzes in der Popmusik entscheidend geprägt. Ihre außergewöhnliche Qualität hat das Zeug dazu die Zeit zu überdauern.